N51200 Arnold Böcklin: Mythen und Magie
Vortrag

Beginn Mi., 18.09.2019, 19:00 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 6,00 € Abendkasse (dennoch Anmeldung erforderlich!)
Dauer 1 Abend
Kursleitung Dr. phil. Stefan Schmitt


Der Schweizer Künstler Arnold Böcklin wurde 1827 in Basel geboren und verstarb 1901 nahe Florenz. Er war einer der bedeutendsten Maler des Symbolismus und gilt als großer Künstler des 19. Jahrhunderts. Nach seinen Studien in Basel, Düsseldorf, Belgien, den Niederlanden und Paris arbeitete er sieben Jahre in Rom. Er war Professor an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule in Weimar, dann wieder in Italien, München, Zürich, um sich 1892 endgültig bei Florenz niederzulassen. Sein einmaliger Stil brilliert mit klaren Konturen und intensiver Leuchtkraft der Farben. Seine Werke zeigen zumeist antike mythologische Fabelwesen. Weltberühmt ist seine "Toteninsel", ein rätselhaftes und beunruhigendes Bild der ewigen Stille.

Böcklin ist einer der Hauptvertreter des europäischen Symbolismus, der mit dem akademischen Naturalismus gegen Ende des 19. Jahrhunderts zunehmend brach. Für große Meister des Surrealismus wie Salvador Dali oder Max Ernst war Böcklin ein strahlendes Vorbild und gegen Ende seiner Karriere wurde er von seinen Zeitgenossen geradezu vergöttert.






Kursort

vhs-Zentrum Schlörstraße Raum 01/EG

84453 Mühldorf a. Inn
Foto: Unterrichtsraum 01
Unterrichtsraum 01

Termine

Datum
18.09.2019
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
vhs-Zentrum Schlörstraße Raum 01/EG